Deutungsmuster des Klimawandels in Aussagen von Lehrpersonen und Konsequenzen für die Klima-Kommunikation im Unterricht
PDF

Schlagworte

Deutungsmuster des Klimawandels, Framing, Clusteranalyse, Klimakommunikation, Bildung für nachhaltige Entwicklung

Zitationsvorschlag

Reinfried, S. und Künzle, R. (2019) Deutungsmuster des Klimawandels in Aussagen von Lehrpersonen und Konsequenzen für die Klima-Kommunikation im Unterricht, Zeitschrift für Geographiedidaktik - ZGD, 47(2), S. 45-59. doi: 10.18452/10.18452/20858.

Abstract

Ausgehend von der These, dass die Lehrersprache ein wesentlicher Faktor bei der Sinnkonstruk- tion durch Lernende ist, wurde in einer explorativen Pilotstudie untersucht, wie Lehrpersonen den Klimawandel kommunizieren. Ziel war die Entdeckung von Deutungsrahmen in den Lehreraussagen, um daraus überindividuelle Deutungsmuster zu generieren. Methodologisch wurde eine Kombination aus qualitativen und quantitativen Methoden gewählt. Als Datenquelle dienten Interviews mit acht Lehrpersonen der Sekundarstufe I. Es konnten drei distinkte Deutungsmuster ermittelt werden, von denen zwei die Interpretation des Klimawandels bei den Rezipienten so beeinflussen können, dass die Handlungsbereitschaft gefördertwird, während sich das dritte Deutungsmuster hemmend auf die Motivation zu handeln auswirken kann.

PDF
Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.